Was macht mich als Lebensberaterin und Seelsorgerin aus?

Ihnen als Rat suchen­dem Men­schen möchte ich eine respek­tvolle und emphatis­che Beglei­t­erin sein. Ich möchte Ihnen helfen, Ihren eige­nen Weg zu gehen und real­is­tis­che Lösun­gen für Prob­leme und in Krisen­zeit­en zu find­en. Dabei kann der christliche Glaube als Kraftquelle eine Rolle spie­len.

Ich berate ganzheitlich auf Grund­lage des christlichen Welt­bildes und Wertev­er­ständ­niss­es, aber unab­hängig von Herkun­ft, Reli­gion­szuge­hörigkeit oder Weltan­schau­ung.

Der regelmäßige Besuch von Grup­pen­su­per­vi­sio­nen  gewährt einen  Aus­tausch mit Fachkol­le­gen. Die Teil­nahme an Fachkon­gressen ermöglicht  mir die Reflex­ion mein­er Arbeit und laufende Fort­bil­dung.

Persönliches

  • im Jahr 1960 in Bad Hers­feld geboren, seit 1980 in Niederkau­fun­gen zu Hause
  • nach 32 Jahren Ehe mit Rein­hold im Jahr 2012 ver­witwet
  • zwei erwach­sene Söhne
  • inzwis­chen erneut ver­heiratet mit Chris­t­ian
  • Oma von Ben­jamin
  • ange­heiratete Oma von Kon­stan­tin, Sophia und Anton

Beruflicher Werdegang

  • 9-jährige Tätigkeit als Buch­händ­lerin
  • Fam­i­lien­pause
  • 20 Jahre Mitar­beit im Architek­tur­büro von Rein­hold
  • Beru­fliche Auszeit während des Trauer­prozess­es
  • Drei­jährige Aus­bil­dung, zunächst  zur „Beglei­t­en­den Seel­sorg­erin“
  • Darauf auf­bauend zur „Christlichen Lebens­ber­a­terin“
  • Abschluss — Kol­lo­qui­um im Okto­ber 2016 bei der
    „Bil­dungsini­tia­tive für Präven­tion, Seel­sorge und Beratung, Kirchheim/Teck“
    — www.bildungsinitiative.net
  •  Fort­bil­dung  Sys­temis­che Beratung und Coach­ing bei ISBUS, Mar­burg, abgeschlossen im März 2018
    — www.isbus.net

Mitglied im

  • ACC Deutsch­land, Dachver­band christlich­er Seel­sorg­er und Berater
    www.acc-deutschland.org
  • C-Stab, Net­zw­erk Christlich­er Seel­sorg­er, Ther­a­peuten, Ärzte und Berater
    www.c-stab.net
  • APS, Akademie für Psy­chother­a­pie und Seel­sorge
    www.AkademiePS.de

Erfahrung

  • Zahlre­iche Beratun­gen während der Aus­bil­dung, begleit­et durch Super­vi­sion
  • Sem­i­nar-Mitar­beit zu den The­men „Trauer  und Abschied“ sowie Ehekurse
  • Jahre­lange ehre­namtliche Mitar­beit in der Kirchenge­meinde Niederkau­fun­gen in Leitungs­gremien und Erwach­se­nen­bil­dung, Musik und Seel­sorge, aktuell als Chor­lei­t­erin